Schrottabholung und Ankauf von Buntmetallen

Schrottabholungen aus Berlin, Potsdam, Kleinmachnow, Stahnsdorf, Teltow

Bei der Abholung von Buntmetallen kann auf Wunsch die Ware vor Ort gewogen und bezahlt werden. Ansonsten erfolgt die Überweisung innerhalb einer Woche. Anlieferung größerer Mengen nach vorheriger Absprache.

0176 – 41 520 797

Wir kaufen ständig Buntmetalle wie Kupfer, Kupferkabel, Messing, Zink, Edelstahl, Blei, Zinn.

Fe-Schrottabholung erst ab 100 kg und ohne Vergütung , dafür sind kleine Demontagen mit inbegriffen.

Für Schrottabholungen außerhalb der Geschäftszeiten oder am Wochenende rufen Sie uns einfach an. Auch Schrottabholungen oder Abholungen von Buntmetallen mit Container sind möglich.

Was Sie über Rohstoffe wissen sollten

Rohstoffe können nur einmal aus der Erde gewonnen werden und diese Menge ist begrenzt. Durch die stetig steigende Produktion an immer mehr komplexeren Gütern werden auch immer mehr Rohstoffe benötigt.

In den vergangenen 30 Jahren hat sich der weltweite Rohstoffverbrauch um 80 Prozent erhöht. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen könnte er bis zum Jahr 2050 nochmals um das Dreifache ansteigen. Allein in Asien ist der Verbrauch von Rohstoffen seit 1980 von nicht einmal  fünf Milliarden Tonnen auf mehr als 21 Milliarden Tonnen angewachsen.

Das ist ein Plus von über 300 Prozent. Ebenfalls beachtlich: Allein 18 Länder verbrauchen drei Viertel der Ressourcen, während die 100 sparsamsten Länder gerade einmal 1,5 Prozent der Rohstoffe einsetzen. Die ständig steigenden Rohstoffpreise Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre haben Recyclingrohstoffe als Substitut für Primärrohstoffe zunehmend attraktiver werden lassen. Metalle dienen als Musterbeispiel für den Nutzen von Recyclingrohstoffen.

Jeweils rund die Hälfte der in Deutschland hergestellten Metalle Kupfer, Stahl und Aluminium werden durch sekundäre Rohstoffe hergestellt. Im Grunde ist dieser Anteil immer noch zu niedrig, wenn man bedenkt, dass beispielsweise Aluminium unendlich oft wiederaufbereitbar ist

Auszüge aus: Hubertus Bardt: Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von Sekundärrohstoffen. IW-Trends – Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln, 33. Jahrgang, Heft 3/20.

Kommentare sind geschlossen.